Kloster von Santo Domingo

Categoría: 
Religiöse gebäude
Zona: 
Palacio de Congresos
Convento di Santo Domingo

Nach verschiedenen Versuchen, gründete der Orden der Dominikaner ihr erstes Kloster in Cadiz, im Jahre 1639, und wählte dafür den als "Del Boquete" bekannten Ort, da die englischen und holländischen Angreifer dort das Bildnis der Virgen del Rosario im Jahre 1596 hingeworfen hatten. Der Bau des heutigen Gebäudes wurde im Jahre 1645 mit der wirtschaftlichen Unterstützung des baskischen Händlers Domingo de Munárriz, begonnen.

Die Klosterräumlichkeiten haben als Mittelpunkt einen barocken Kreuzgang aus dem Jahre 1660, der aus vier Fluren mit jeweils drei Körpern besteht.  Der erste mit toskanischen Säulen aus weißem Marmor, der zweite mit Pilastern zwischen denen sich Balkone mit runden Fronten öffnen und der letzte mit abgeflachten Endverarbeitungen und flach gewölbten Bögen. Die Zusammenstellung wird mit Brunnenrändern aus weißem Marmor, die mit Dominikaner- und Franziskanerwappen versehen sind, vervollständigt.

Die Kirche, Sanktuarium der Jungrau von El Rosario, Schutzheilige von Cadiz, wurde im Jahre 1666 fertig gestellt und musste, nach dem Brand in 1936, teilweise wieder neu gebaut werden. Der Grundriss entspricht einem lateinischen Kreuz und sie besteht aus drei Schiffen. Das größte von ihnen ist durch toskanische Säulen in fünf Bereichen aufgeteilt. Zwischen den Säulen befinden sich halbkreisförmige Bögen auf denen balkonförmige Tribünen aufgebaut sind.
Der Hauptaltaraufsatz ist ein hervorragendes genuesisches Werk aus farblichem Marmor, das aus dem Jahr 1691 stammt und als eines der ausgezeichnetesten italienischen Altaraufsätze aus dem Barock in Spanien gilt. Er besteht aus drei Achsen, die durch salomonische Säulen getrennt werden. In der Mitte steht die Figur der Virgen del Rosario, die das Original, das mit dem Brand im Jahre 1936 verloren ging, ersetzt.
Ein weiteres Highlight ist die Kapelle des Sanktuariums, wo eine kleine mehrfarbige geschnitzte Figur der Virgen del Rosario verehrt wird, die als La Galeona bekannt ist, ein Werk von Juan Luis Vasallo aus dem Jahre 1943, Nachahmung des im Jahre 1936 verlorenen Modells.

Horario: 

Montag bis Sonntag von 10.00 bis 13.00 Uhr und on 19.00 bis 20.30 Uhr

Tarifas: 

Kostenloser Eintritt

Servicios: 
Pets not welcome
Dirección: 
Calle Santo Domingo, nº 2

Location