Kirche Von Santa Cruz (Alte Kathedrale)

Categoría: 
Religiöse gebäude
Zona: 
Plaza Catedral
Iglesia de Santa Cruz (Cattedrale Vecchia)

Die Kirche von Santa Cruz oder die Alte Kathedrale ist der Tempel mit der längsten Geschichte der Stadt. Es wird gesagt, dass sie auf dem Gelände einer ehemaligen muslimischen Moschee errichtet wurde. Sie wurde auf Ersuchen von König Alfons V. dem Weisen gebaut und im Jahre 1263 als Kathedrale geweiht. Der weise König hatte damals den Wunsch bekannt gegeben, dort begraben zu werden, dieser Wunsch wurde jedoch nie erfüllt.

Das ursprüngliche Gebäude hatte gotischen/Mudejarstil mit drei Schiffen und handgefertigtem Dach, wurde jedoch im Jahre 1572 zum ersten Mal renoviert. Der englisch-holländische Überfall im Jahre 1596 zerstörte das Mauerwerk als Folge eines Brandes. Der notwendige Wiederaufbau im Jahre 1606 wurde genutzt, um den Tempel zu erweitern, als Hallenkirche mit falschem Querschiff, durch toskanische Säulen, die Rundbögen tragen, in drei Schiffen geteilt.

Der Außenbereich ist sehr einfach gestaltet. Das Gefühl wurde sogar verstärkt, als das enorme seitliche Tor entfernt wurde, dessen Elemente zur Dekoration der Neuen Kathedrale verwendet wurden. Die einzigen dekorativen Elemente sind drei Wappen, die sich über dem Türsturz befinden, mit den Emblemen der Katholischen Könige, der Kathedrale und des Bischofs García de Haro.  Der Turm, der vom Kirchenmittel getrennt ist und dem Gebäude des Rechnungsamtes annektiert wurde, hat einen rechteckigen Grundriss und ein mehreckiges Kapitell, das mit Glaskeramik verkleidet ist.

Im Inneren sticht der Aufsatz des Hauptaltars hervor, deutliches Beispiel des Barocks aus Cadiz. Er wurde von Alejandro Saavedra im Jahre 1640 entworfen und, aus vergoldetem Holz, geschaffen. Die dazugehörigen Skulpturen wurden von Alonso Martínez im Jahre 1658 geschaffen. Es besteht aus einem einzigen Köper, der in fünf Straßen durch Pilaster und gerillten Säulen geteilt ist. Die mittlere Straße wird durch salomonische Säulen hervorgehoben und hat die Form eines Halbkreises mit zwölf Nischen, in denen die Apostel zu sehen sind.

Hervorzuheben sind ebenfalls der Schmuck und die Ikonografie der Kapelle der Genuesen, die sich auf einem Altaraufsatz aus farblichem Marmor aus dem Jahre 1671 befinden, mit besonders bedeutenden Figuren von San Lorenzo, San Jorge, San Bernardo und San Juan Bautista. Diese Kapelle enthält zudem eine Holzfigur des gekreuzigten Jesus aus dem Beginn des 17. Jahrhunderts.  

In den nachstehenden Kapellen befinden sich die Figuren der Laienbruderschaften Cristo del Mayor Dolor y del Perdón (Christus des größten Leids und der Vergebung), La Soledad (die Einsamkeit) und Santo Entierro (Heilige Beerdigung), die alle große Tradition in der Stadt genießen.
Erwähnenswert ist ebenfalls ein Rokoko-Altaraufsatz, der sich vor einer der ursprünglichen Zugangsöffnungen der Kapelle des Sanktuariums befindet. Er ist aus vergoldetem Holz geschaffen und enthält die Figur von San Antonio de Pádua, eine vielfarbige Holzschnitzfigur, die von Luisa Roldán, genannt La Roldana, Ende des 17. Jahrhunderts geschaffen wurde.

Horario: 

Winter und Sommer:
Montag von 17.30 bis 19.00 Uhr
Dienstag bis Freitag von 09.45 bis 12.45 Uhr und von 17.30 bis 19.00 Uhr
Samstag von 09.45 bis 12.45 Uhr und von 17.30 bis 18.30 Uhr
Sonntag von 10.30 bis 12.30 Uhr und von 17.30 bis 18.30 Uhr
Feiertage geschlossen (geöffnet um 11.00 Uhr zur Messe)

Tarifas: 

Eintrittspreis Kostenlos

Dirección: 
Plaza de Fray Félix, s/n
Teléfono: 
+34 956 287 704
Correo electrónico: 

Location